Besuch beim Müllmonster

Die Bienenklasse 4D besuchte das Müllmonster von Greenpeace am Rhein, um sich an den dort aufgebauten Ständen über die Plastikmüllgefahr in den Weltmeeren zu informieren. Obendrein wurden die Kinder auch über das vor Ort liegende Forschungsschiff geführt und konnten nach einem Informationsfilm Fragen stellen. Ein lehrreicher und spannender Ausflug!

Besuch aus Russland

Am Dienstag, dem 19. Februar 2019, bekamen wir Besuch aus Russland. Acht russische Kolleginnen und Kollegen, die die Didakta besuchen wollten, machten einen Abstecher an unsere Schule, um den Unterricht an einer Grundschule in Deutschland kennen zu lernen.
Sie stammten aus verschiedenen Städten, wie z.B. Moskau, St. Petersburg oder Nischni Nowgorod. Mit großem Interesse und Begeisterung verfolgten sie den Unterricht bei den Pferden (1b) und den Hunden (3b). Hier konnten sie den zweisprachigen Sachunterricht und den Sprachunterricht im ersten Schuljahr kennen lernen.
Beim gemeinsamen Mittagessen beantworteten wir viele Fragen zum deutschen Schulsystem und zu unserem pädagogischen Konzept und kamen in einen spannenden Austausch. Interessant für die Kolleginnen und Kollegen waren, neben vielem anderen, auch die vielfältigen demokratischen Mitbestimmungsmöglichkeiten von Schülerinnen und Schülern und deren Eltern im deutschen Schulsystem und die Tatsachen, dass unsere Kinder sich im Unterricht bewegen dürfen und sogar extra Bewegungspausen eingelegt werden.
Schade, dass die Zeit so kurz bemessen war, so dass viele Punkte nur sehr kurz angerissen werden konnten. Wir hoffen alle, den Austausch weiterführen zu können.

Auftritte der TanzAG

Die Tanz AGs der Stufe 3 und 4 sind wieder bei der Schulsitzung (Kölner Karnevalssitzung) aufgetreten. Sie haben zu einem kölschen Karnevalslied und einem karibischen Karnevalslied getanzt.

„Ganz schön blöd“

Das Theaterstück „Ganz schön blöd“ wurde heute von Zartbitter e.V in der Turnhalle aufgeführt. Die Kinder waren ein begeistertes Publikum und danken den Schauspielern für die tolle Darbietung! Anschließend konnten die Schüler und Schülerinnen Fragen stellen und ihre Meinung sagen. In dieser Diskussion klärten die Darsteller nochmals die Inhalte der Aufführung. Rechte am eigenen Bild, richtiges Hilfeholen und der Unterschied zwischen guten und schlechten Geheimnissen wurde besprochen.

Artikel in der Zeitschrift des Zentrums für Mehrsprachigkeit und Integration Köln

Marco Triulzi, wissenschaftlicher Mitarbeiter des
Mercator Instituts der Universität zu Köln, hat im
Schuljahr 2017/18 die Kinder aus der Klasse 4b unserer
Schule in deren Entwicklung der Sprachkompetenzen in
Deutsch und Italienisch begleitet. Mit Hilfe der
mehrsprachigen Diagnostik „Tulpenbeet“ konnte er bei
den Kindern verschiedene Phänomene des
semantischen Transfers und kreative sprachliche
Lösungen beobachten, die auf ein hohes Niveau an
Sprachbewusstheit hinweisen.

Marco Triulzi, ricercatore e docente associato dell‘
Istituto Mercator dell’Università di Colonia ha
accompagnato nell’anno scolastico 2017/18 gli alunni
della classe bilingue 4 b della nostra scuola, seguendoli
nell’apprendimento e sviluppo delle loro competenze
nelle due lingue tedesco e italiano. Attraverso lo
strumento di diagnostica plurilingue“ Tulpenbeet“sono
stati individuati diversi fenomeni di tranfer semantico e
soluzioni linguistiche creative che dimostrano un buon
grado di riflessione sulle lingue.

Der veröffentlichte Artikel dazu kann hier eingesehen werden (S.14-S.16)

Besuch im Sachunterricht

Fr. Herkenhöner von der GAG besuchte unsere Schule und hatte wieder interessante und lehrreiche Versuche mitgebracht.

Die Kinder bastelten Wasserfilter, erzeugten Strom mit einer Dampfmaschine und erweiterten ihr Wissen zum Umweltschutz.

Besuch des Lateinamerika-Hauses

Eine Wanderausstellung des Lateinamerika-Hauses in Bonn zeigte uns, welche Auswirkungen unser Konsumverhalten auf die Menschen in Lateinamerika, z.B. in Kolumbien, dem Amazonas und anderen Gebieten, hat. Die Dinge, die uns die Referenten, die selbst aus diesen Gebieten kommen und die negativen Auswirkungen selbst erlebt haben, erzählen konnten, haben uns sehr beeindruckt und zum Nachdenken gebracht. Es wurde deutlich, dass jeder von uns auch ein bisschen Verantwortung für die gesamte Welt hat. Die Veranstaltung passte sehr gut zu unserem übergeordneten Thema: Verantwortung für mich, andere und Mutter Erde; friedlicher Umgang miteinander.

Elternabend zum Thema „Medienprävention“

immer früher gehört das Smartphone zur Grundausstattung der Kinder. Was sich im Detail über die Smartphones oder auch den Computer der Kinder abspielt, bleibt ihren Eltern jedoch häufig verborgen. Am Donnertag, den 20.09.18 von 17:00 bis 18:30 Uhr findet ein Elternabend zum Thema „Medienprävention“ statt. Dazu wird Herr Beerhenke von der Kriminalpolizei zu uns an die Schule kommen.

Es wird unter anderem um folgende Themen gehen:

  • Wie viel Online-Zeit soll ich meinem Kind zugestehen?
  • Welche Apps werden von Kindern genutzt?
  • Kann ich auf dem Smartphone jugendgefährdende Inhalte blockieren?
  • Wie versuchen potentielle Sexualstraftäter mit Kindern online in Kontakt zu treten?
  • Welche Vereinbarungen kann ich mit meinem Kind bei der Mediennutzung treffen?

Alle Kinder haben einen Elternbrief mit Anmeldeabschnitt bekommen, diesen bei Interesse bitte ausfüllen und abgeben. Bei Rückfragen wenden sie sich gerne an Jessica Drückes.